Milliarden für die Zukunft

Aldi Nord baut alle Filialen in Deutschland um

Nun ist es offiziell und bestätigt: Aldi Nord baut sämtliche Filialen um. Schon ab Herbst will man erste Standorte neu gestalten.

Datum:
Aldi Filialen

Die klassischen Filialen von Aldi Nord fühlen sich bald deutlich persönlicher an. Der Discounter-Riese gestaltet alle 2.300 Märkte um.

Aldi Nord steht vor dem größten Investitionsprojekt der Unternehmensgeschichte. Die Gesellschafter des Discounters stimmten zu 5,2 Milliarden Euro in das „Aniko” getaufte Projekt zu stecken. Aldi stellte Aniko, also das etwas sperrig betitelte Aldi Nord Instore Konzept, bereits im April vor, in verschiedenen Pilot-Filialen entwickelte das Familienunternehmen laufend weiter. Der gewünschte Effekt: eine gesamtheitlich freundlichere und angenehmere Einkaufs-Atmosphäre für die Kunden.

Milliarden für ein besseres Einkaufserlebnis

Doch was soll sich konkret ändern? Aldi Nord gestaltet zum einen die Gänge der Filialen breiter und lichtdurchfluteter. Kunden sollen mehr Platz zum Entdecken bekommen. Auch an der Übersicht schraubt man: Eine logischere und räumlich angepasste Platzierung der Produkte ermöglicht künftig ein entspannteres Einkaufen. Gleichzeitig setzt man auf ein deutlich erweitertes Spektrum im Bio- und Frischeangebot. Obst und Gemüse, Backwaren und Snacks aber auch Fleisch und Fisch – all diese frischen Lebensmittel stehen hier künftig im Mittelpunkt, um das Gefühl einer insgesamt verbesserten Qualität zu vermitteln. Denn auch im Discount-Bereich seien die Kunden deutlich anspruchsvoller geworden.

Gesellschafter geben den Weg frei

Im Vorfeld kam es zu Spekulationen, das Projekt könnte im Rahmen eines Familienstreits scheitern: Entscheidungen diesen Ausmaßes treffen alle drei Gesellschafter-Stiftungen gemeinsam. Die Erben des verstorbenen Gründers Berthold Albrecht hatten die Zustimmung der Jakobus-Stiftung zwischenzeitlich aber zurückgehalten. Diese Hürde wurde nun genommen, alle Gesellschafter stimmten zu – der Weg für das größte Investitionsprogramm des Discounters ist frei.

30 Filialen pro Woche

Aldi Nord präsentierte ein straffes Programm zur Umgestaltung ihrer Filialen: 30 Märkte sollen ab Herbst pro Woche im neuen Look erstrahlen. Nicht ohne Grund: Aldi Süd hat bereits mit einem vergleichbaren Erneuerungssprozess vorgelegt und ein Viertel aller Märkte sind inzwischen hochtrabend betitelte „Filialen der Zukunft”. Auch Lidl und Netto zeigen mit ansprechenderen Marktgestaltungen vermehrt, dass Discounter nicht zwangsläufig dunkle Flure voller Paletten sein müssen.
Erik J. Schulze

von

Fast Food und gesunde Ernährung sind nicht miteinander vereinbar? Mit etwas Kreativität und den richtigen Gadgets können auch Freunde der schnellen Küche mit einem guten Gefühl im Bauch zuschlagen.

Last Articles